Das Gnumpf-Projekt wird unterstützt durch

Harald Niemeyer

Ihr Fußbodenfachmann in Bremen

Gnumpf-Projekt

Der MFV-Schwarme hat ein Gnumpf-Projekt ins Leben gerufen. Über den Fortschritt des Projektes könnt ihr euch hier informieren.

Liebe Gnumpf-Freunde,

Das Gnumpfbasteln heute ist wieder sehr entspannt abgelaufen. Paul, David, Ole, Dennis und Felix waren anwesend.

Bis auf Sönke sind alle Jugendlichen mit den Rümpfen und Tragflächen im Bau. Für David hat Richard einen 2,5 ccm OS Max 15 mitgebracht, der verharzt ist. Wolfgang hat diesen mit nach Hause genommen, um den Motor gangbar zu machen. Er bringt den Motor beim nächsten mal wieder mit, um diesen zusammen mit David einer Begutachtung zu unterziehen.
Wolfgang hat heute den Jungs die Funktionsweise eines Methanol-Zweitakters erklärt. Dies hat er so gut gemacht, daß selbst ich hinterher begriffen hatte, wie das mit dem "Explosionsmotor" in Zweitaktmanier funktioniert. Toll erklärt!

Liebe Gnumpf-Freunde,

heute hatten wir unseren 2. Bastelnachmittag zum Gnumpf-basteln. Es wurde wieder viel geschafft.

Daniel hat seine Fläche fertig beplant und kann beim nächsten Mal die Querruder ausschneiden. Felix, Dennis und Ole haben sich ihrem Rumpf gewidmet. Die Rümpfe sind zusammen- und die Servos eingebaut. Der nächste Schritt ist das Befestigen des Motors. Dennis konnte auch mit seiner Tragfläche starten.

Ole hatte Kuchen dabei, den alle in einer kurzen Pause genossen. Vielen Dank an deine Mutter für den leckeren Kuchen.

Als weitere Besonderheit hatten wir die webcam aufgebaut, die in den 3 Stunden Bilder machte. Unter Medien/webcam könnt ich euch die Bilder anschauen.

Wer von Euch gerne auch mal live dabei sein und den Jugendlichen beim Bauen helfen möchte, der melde sich bitte bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bis dann.
Thomas und Ulrich

Liebe Gnumpf-Fans,

gestern Nachmittag hatten wir ja unseren ersten Gnumpf- Basteltermin. Alle sechs Jugendlichen waren zum Gnumpfbau in Haralds Flugzeugwerft erschienen.

David, Ole, Paul, Felix, Dennis und Sönke erhielten kleine Werkzeugkisten mit dem nötigsten Werkzeug (Balsamesser, Schmiergelpapier, Leim, Kreppband, Stecknadeln, Geodreieck, Schutzbrille und Staubmaske) überreicht.

Drei der Jugendlichen konnten mit der Tragfläche beginnen, drei fingen mit dem Rumpf an zu bauen. Klaus, Dennis´ Vater, baut auch einen Gnumpf- aber "ausser Konkurrenz". Der Umgang aller untereinander war sehr kameradschaftlich, es war einfach eine nette Runde. Es gab nebenbei Kaffe, Cola, Wasser und Kekse. Auch die Eltern der Jungs hatten Gelegenheit, sich in Haralds großer und geräumiger Halle umzuschauen. Hier gab es zwei Extreme zu sehen: Haralds neue Piper mit ca 6m Spannweite und Helmut´s kleinsten Dieselmotor mit 0,18cm².

Am Ende des ersten Bastelnachmittages konnten wir sagen: Die drei Stunden waren entspannend und produktiv zugleich. Die teilnehmenden Jungs waren sehr zufrieden und freuen sich auf den nächsten Sonntag. Die Tragflächen sind weit vorangeschritten und auch die Rümpfe sehen schon gut aus. Wenn wir dieses Tempo halten, sollte einem Erstflug im Frühjahr nichts entgegenstehen. Dann können wir vier Elektrognümpfe sowie zwei Verbrennergnümpfe starten sehen. Freuen wir uns darauf!

Liebe Vereinsjugend, liebe Gnumpf-Fans,

Heute Abend, nach 10 Stunden, 2 Litern Kaffe und ca. 100 m Frässtrecke, liegen 8 Frästeilsätze Gnumpf vor uns. Dank der super Versorgung von Axels Frau Renate haben wir diesen Teil des Gnumpf-Projektes gut überstanden.

Wir haben Balsaholz in verschiedenen Stärken, Flugzeug- Birkensperrholz und Pappelsperrholz zu Spanten, Rippen und Stegen verarbeitet. Hierbei erwies sich Axels selbstkonstruierte und selbstgebaute Fräse als überaus praxistauglich. Auch Platten der Größe 1050x250 ließen sich problemlos bearbeiten.

Schön war, dass uns Klaus und Dennis noch einen Besuch abstatteten. Leider mußte Klaus noch zur Arbeit, so daß sie nicht mithelfen konnten. Klaus brachte jedoch Kiefernleisten mit, aus denen wir die Tragflächenholme sägen konnten.

Am 11.02. fräsen wir dann mit den interessierten Jugendlichen noch einen Teilesatz, um den jungen Vereinskollegen den Herstellprozess der Gnumpfteile näher zu bringen. Nach diesem interessanten und zugleich lehrreichen Nachmittag folgt der Bau des Fliegers ab dem 19.02. in Harald Niemeyers Werkstatt in Bremen-Hastedt.

 

Hierbei benötigen wir noch 6-10 Kollegen, um die folgenden ca. 8 Bastelnachmittage mit Betreuern für jeden Jugendlichen zu einem Erfolg werden zu lassen. Um dieses zu organisieren, wird am Abend der JHV noch ein Meldezettel herumgehen, auf dem sich die Betreuer eintragen können.

Mit besten Grüßen
Thomas

Hallo liebe Gnumpf-Fans,

wie ihr in den letzten Wochen hier lesen konntet, haben wir das Gnumpf-Projekt Schritt für Schritt vorbereitet. Vom ersten Fräsen, über den ersten Prototypen bis zum Erstflug haben wir einige Hürden genommen. Vielen Dank an Thomas, Axel, Lars und Harald für den selbstlosen Einsatz während der Vorbereitungszeit. Heute können wir Euch sagen: "Die Vorbereitungen sind abgeschlossen".

Die Fräsdaten sind gespeichert. Kleine Verbesserungen, die sich während des Probebaus gezeigt haben, sind eingearbeitet. Das Balsaholz liegt bereit und auch die Bastelräume stehen zu Verfügung. Es haben sich bereits einige Jugendliche gemeldet, die beim Gnumpfbau mitmachen, wenn Du auch noch Interesse hast, melde dich einfach bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Hier erfährst Du alle Einzelheiten.

Der Gnumpf steht in zwei Versionen zur Verfügung.

  Version 1: Elektroantrieb Version 2: Verbrennungsmotor
Spannweite 1010 mm
Länge (mit Motor) 958 mm 910 mm
Flächeninhalt 18 dm²
Höhenleitwerksinhalt 3,6 dm²
Flugmasse ab 960 g ab 1100 g
Flächenbelastung ab 53 g/dm² ab 61 g/dm²
Profil SD 6060 o. S8052
EWD
Antrieb 350 W Motor 4 cm³ z.B. OS 25 FX
Sturz 2,5°
Seitenzug
Tank - 150 ml
Servos 2 Querruder; 1 Höhenruder 2 Querruder; 1 Höhenruder; 1 Motordrossel
 
Ruderausschläge:  
Querruder +/- 6 mm
Höhenruder +7 / -5 mm


Bald fängt die Flugsaison schon wieder an und dann wollen wir alle Gnümpfe fertig haben. Deshalb hier auch ein Aufruf an alle Vereinsmitglieder. Wir benötigen noch Helfer, die den Jugendlichen zur Hand gehen und ihnen beim Bauen den ein oder anderen Trick zeigen. Wer also Lust und Zeit hat, meldet sich bitte auch bei Thomas. Bei der Jahreshauptversammlung legen wir auch eine Liste aus. Das wird bestimmt eine super Sache! Wir freuen uns schon drauf, wenn im Frühjahr der Gnumpf-Schwarm über unserem Platz kreist.

Bis dahin Holm- und Rippenbruch